HVV-Logo

Veranstaltungen

20. Januar 2018

Liebe Besucher unserer Internetseite,
liebe Heimatfreunde und Heimatfreundinnen,

gleich zu Beginn des Jahres erhalten Sie unser Veranstaltungsprogramm für die kommenden Monate. Wieder einmal haben sich der Vorstand und die einzelnen Fahrtorganisatorinnen und Fahrtorganisatoren bemüht, Ihnen attraktive Vorträge, Ausstellungen und Reiseziele näher zu bringen. Viel Vergnügen bei den einzelnen Angeboten! Ganz besonders möchte ich Sie auf unsere Jahreshauptversammlung aufmerksam machen. Bitte nehmen Sie daran teil! Bitte bringen Sie sich in die Vereinsarbeit ein! Bitte verschaffen Sie Ihren Anliegen Gehör!

Das nun vollendete Vereinsjahr 2017 war von vielen Ereignissen, Aktivitäten, aber auch gelegentlichen Aufregungen geprägt. So erinnern wir uns an die im Frühjahr vom Baudezernenten projektierten „Torheiten“ im Bereich Osterstraße / Am Markt, die sich glücklicherweise durch den massiven Gegenwind der Bürgerschaft alsbald in Luft auflösten. Frühzeitig hatte sich der HVV zum Sprachrohr der fassungslosen Bürgerinnen und Bürger der Salzestadt gemacht. Erfreulicheres erlebten wir dann am Tag des offenen Denkmals – diesmal waren wir im Schloss Schötmar zu Gast – und während des Kiliansfestes. Anlässlich dieses Festes hatten wir eine Ausstellung zur Schötmaraner Geschichte zusammengestellt, die so gut besucht wurde, dass alle Erwartungen übertroffen wurden. Geschichte, präsentiert anhand geschickt ausgewählter Objekte, stößt eben auf das Interesse der Menschen!

Umso unverständlicher ist es, dass wir auch im abgelaufenen Jahr dem seit nunmehr acht Jahren verfolgten Ziel, eine Dauerausstellung zur Stadtgeschichte zu realisieren, keinen Millimeter näher gekommen sind. Dabei hat es auch 2017 nicht an Absichtserklärungen des Bürgermeisters (bei unserer Jahreshauptversammlung), der Politik (Beschlüsse des Rates und des Hauptausschusses), der Parteien (Erklärungen dem HVV gegenüber) sowie des Staatsbades (im Zusammenhang mit der Umgestaltung der Wandelhalle) gefehlt, doch ist es abermals allein dabei geblieben. Unsere Stadt hat also auch weiterhin ein trauriges Alleinstellungsmerkmal, nämlich kein Museum, keine Dauerausstellung, keinen Ort für ihre Geschichte.

Der HVV wird nicht müde werden, sich für diese Stadt einzusetzen und sich konstruktiv in die aktuellen Diskussionen, sofern sie unsere satzungsgemäßen Ziele berühren, einzubringen. Dabei weiß der Vorstand Sie, unsere Mitglieder, hinter sich!

Als kleine Gabe zum neuen Jahr übersenden wir Ihnen ein Exemplar unseres Bestsellers „Inschriften an Bad Salzufler Häusern“, das wir zum nunmehr dritten Mal aufgelegt haben. Viel Freude daran!

Mit allen guten Wünschen zum neuen Jahr und auf ein Wiedersehen

gez. Dr. Stefan Wiesekopsieker

 

Mittwoch, 14. Februar 2018

„Steinreich und vogelfrei! 2 Frauen überqueren die Alpen auf eigenen Wegen”

19.00 Uhr, Gemeindehaus der Auferstehungskirche, Gröchteweg 32
Vortrag von Gabriele Reiß

 

Sonnabend, 24. Februar 2018

Jahreshauptversammlung im „Maritim“, Bad Salzuflen, Parkstr. 53, 15.00 Uhr: Beginn des Kaffeetrinkens, 15.30 Uhr: Beginn des offiziellen Teils

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Formalia
  2. Grußwort des LHB-Vorsitzenden Dr. Albert Hüser
  3. Jahresbericht des Vorsitzenden
  4. Kassenbericht der Schatzmeisterin
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Neuwahl zweier Kassenprüfer/innen
  8. Schriftliche Anträge
  9. Verschiedenes

Der Vorstand bittet um rege Beteiligung an dieser Versammlung!

 

Donnerstag, 1. März 2018

Besuch der Gurlitt-Ausstellung in der Bundeskunsthalle Bonn

In der in den Medien mit großem Interesse verfolgten Ausstellung sind viele, bisher der Öffentlichkeit unbekannte Werke bedeutender Künstler, u.a. von Dürer, Munch, Spitzweg und Beckmann zu sehen. Die Bestandsaufnahme Gurlitt ist etwas Besonderes und zeigt dabei, wie der Kunsthandel von den Enteignungen der Nazis profitiert hat. Es gibt Gelegenheit zum Besuch der Parallelausstellungen in der Kunsthalle. Zum Abschluss ist eine Rundfahrt durch das Bundesviertel geplant, um wichtige Orte zu sehen, an denen das politische Geschehen im ehemaligen Regierungsviertel stattfand.

Abfahrt:   8.30 Uhr Retzen (früher Betriebshof Niebäumer), 8.35 Uhr Schötmar, Schlossmauer, 8.45 Uhr ZOB
Rückkehr:    ca. 20.00 Uhr
Kosten:        ca. 50 €, inkl. Fahrtkosten, Eintritt in alle Ausstellungen, Führungen, Trinkgelder
Leitung:      Brigitte Scheuer
Anmeldung: ab sofort, Firma Bröskamp, 05222 / 94270 oder 05247 / 9231-0

 

Sonntag, 4. März 2018

Tag der Archive 2018

Thema im Bad Salzufler Stadtarchiv in diesem Jahr: „200 Jahre Bad”
Martin-Luther-Straße 2, 11.00-16.00 Uhr, Führungen: 11.30 Uhr und 14.30 Uhr

 

Mittwoch, 14. März 2018

„Golf von Neapel”
19.30 Uhr, Gemeindehaus der Auferstehungskirche, Gröchteweg 32
Vortrag von Günter Hagemeyer

 

Mittwoch, 21. März 2018

„Der steinerne Garten des Naumburger Meisters”
19.30 Uhr, Gemeindehaus der Auferstehungskirche, Gröchteweg 32
Vortrag von Frank Richter

 

Mittwoch, 11. April 2018

„Die Schlösser in Potsdam und Berlin”
19.30 Uhr, Gemeindehaus der Auferstehungskirche, Gröchteweg 32
Vortrag von Dr. Hans-Joachim Keil

 

Freitag, 20. bzw. Freitag, 27. April 2018

Spuren jüdischen Lebens – Stadtrundgänge in Bad Salzuflen und Schötmar
Rundgang in Bad Salzuflen (20. April): Treffpunkt: Historisches Rathaus Bad Salzuflen; Rundgang in Schötmar (27. April): Treffpunkt: Marktplatz in Schötmar, jeweils 15.30 Uhr (Ende gegen 17.00 Uhr)
Kosten: 5 €
Leitung:  Franz Meyer, VHS-Leiter Bad Salzuflen

 

Donnerstag, 3. Mai 2018

„200 Jahre Kurbad Salzuflen (1818-2018). 150. Todestag von Dr. Heinrich Hasse (1791-1868), dem Begründer des Bades”
19.30 Uhr, Kurhaus, Gala-Saal
Vortrag von Franz Meyer und Dr. Stefan Wiesekopsieker

 

Dienstag, 8. Mai 2018

„Die Detmolder Künstlerinnen und Honoratiorentöchter Martha Caesar, Margarethe Hasse, Margarete Krieger, Helene Krohn und Anna Piderit”
19.30 Uhr, Vereinshaus der „Ressource“, Allee 11, Detmold
Vortrag von Dr. Stefan Wiesekopsieker
Es handelt sich um eine Veranstaltung des LHB-Ortsvereins Detmold, die auch aufmerksam machen soll auf eine Ausstellung über lippische Künstlerinnen, die am 22. April 2018 in der Städtischen Galerie in Schwalenberg eröffnet wird. Bitte beachten Sie dazu weitere Hinweise in „Heimatland Lippe“ bzw. in der Presse.

 

Mittwoch, 16. Mai 2018

Spargelfahrt und Besuch des Otto-Modersohn-Museums in Tecklenburg
Die diesjährige Spargelfahrt führt ins Tecklenburger Land. Im Landgasthof Strothmann in Tecklenburg-Lengerich erwartet die Teilnehmer ein reichhaltiges Spargelbuffet mit Produkten aus der Region. Danach führen fachkundige Mitarbeiter durch die Ausstellung im Otto-Modersohn-Museum. Tecklenburg und das Umland gaben im Frühwerk Otto Modersohns wichtige Anstöße zu seinem künstlerischen Werk. Ein Rundgang durch die malerische Fachwerkstadt rundet den Besuch ab.

Abfahrt:     9.15 Uhr Retzen (früher Betriebshof Niebäumer), 9.20 Uhr Schötmar, Schlossmauer, 9.30 Uhr ZOB
Rückkehr:    ca. 19.00 Uhr
Kosten:        ca. 35-40 €, inkl. Fahrtkosten, Eintritt, Führungen und Trinkgelder; das Essen ist von jedem Teilnehmer selbst zu zahlen.
Leitung:       Brigitte Scheuer
Anmeldung: ab sofort, Firma Bröskamp, 05222 / 94270 oder 05247 / 9231-0

 

Freitag, 15. Juni 2018

Halbtagsfahrt nach Wiedensahl, dem Geburtsort Wilhelm Buschs
Verse und Bildergeschichten von Wilhelm Busch (1832-1908) sind Allgemeingut, und wohl in fast jedem Haushalt findet sich eine entsprechende Sammlung. Busch gilt gemeinhin als Meister der gemütvollen Heiterkeit, des versöhnlichen Humors. Ob dieses Bild tatsächlich zutrifft?
Unsere Halbtagsfahrt führt uns nach Wiedensahl im Schaumburger Land, in den Geburtsort des Dichters, Zeichners und Malers, wo er etwa drei Jahrzehnte seines Lebens verbracht hat und wo eine Reihe seiner bekanntesten Werke entstanden sind. Wir werden zunächst durch das Geburtshaus geführt, anschließend trinken wir gemeinsam Kaffee. Zum Schluss besichtigen wir das Pfarrhaus, in dem Busch lange Zeit bei der Familie des Pastors Hermann Nöldeke, seines Schwagers, gelebt hat.

Die Teilnehmerzahl ist auf 26 Personen begrenzt!

Abfahrt:  12.15 Uhr Schötmar, Schlossmauer, 12.20 Uhr ZOB
Rückkehr:  ca. 19.00 Uhr
Kosten: 45 € (inkl. Eintritte, Führungen sowie Kaffee und Kuchen)
Leitung: Dr. Michael Vogt
Anmeldung:  ab sofort unter Tel. 05222 / 7949684 (Dr. Michael Vogt)

 

Donnerstag, 28. Juni 2018

„Zum 129. Geburtstag ein Museum“ – ein neues Haus für P. A. Böckstiegels Werke in Arrode bei Werther

Leider muss diese HVV-Fahrt ausfallen. Grund: Das Museum, das besucht werden sollte, ist wegen Bauverzögerungen noch nicht fertiggestellt. Die fahrt wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

 

6 Tage Königsbrunn – Augsburg – Ulm – Wittelsbacher Land – Königsschlösser – Ulm  vom 3. – 8. September 2018

1. Tag: Anreise Königsbrunn: Autobahn Kassel – Würzburg – Reichardsroht (bei Rothenburg o.d.T.). Mittagessen im Gasthof „Zur frohen Einkehr“. Danach Weiterfahrt nach Königsbrunn, liegt direkt an der weltberühmten Römerstraße. Dort erfolgen 5 Übernachtungen im 4*-Best Hotel Ziller, komfortabel ausgestattete Zimmer mit Bad/Dusche und WC, Radio, Telefon, Sitzecke, Minibar, WLAN, Internet und SAT-TV. Nach der Zimmerbelegung erfolgt ein 2-stündiger Stadtrundgang mit Führung. Lassen Sie sich von der Geschichte dieser Stadt begeistern. Bestaunen Sie zahlreiche archäologische Ausgrabungen aus der Jungsteinzeit. Abendessen im Hotel.

2. Tag: Augsburg: Der heutige Tag gehört der Stadt Augsburg. Sie sehen während einer Führung u.a. das prachtvolle Renaissancerathaus, das Brechthaus und vieles mehr – eben ein Streifzug durch eine große deutsche Stadt mit 2000 Jahren glanzvoller Geschichten. Nach einer Mittagspause steht der Nachmittag unter dem Motto „Auf den Spuren der reichen Fugger”.

3 . Tag: Zu den Kindheitsschlössern der Kaiserin Elisabeth: Ein unterhaltsamer Ausflug, der mit dem Wittelsbacher Museum in Aichach beginnt und dem sich eine Führung anschließt,. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt ins Sissi-Schloss nach Unterwittelsbach, das einst Sissis Vater Herzog Max gehörte. Zum Abschluss dieser Rundfahrt geht nach Kübach in die Schlossbrauerei. Abendessen im Hotel.

4. Tag: Ulm – Neu-Ulm mit Stadterkundung – Konzert – Kultur : Erleben Sie die Stadt Ulm an einem Tag. Bei einem 2-stündigen Stadtrundgang erfahren Sie Allgemeines zur Geschichte und Gegenwart. Sie besichtigen das Münster, die Altstadt, Rathaus, Donau-Ufer, Fischer- und Gerberviertel. Anschließend lauschen Sie einem Orgelkonzert im Ulmer Münster und bekommen ein Mittagessen in einem typischen Restaurant mit schwäbisch-bayerischen Spezialitäten serviert. Nachmittags besichtigen Sie die Klosterkirche und den Barockbibliothekssaal im ehemaligen Kloster Wiblingen. Abendessen im Hotel.

5. Tag: Romantische Straße von Königsbrunn bis Neuschwanstein: Die Südtour entlang der Romantischen Straße mit Blick auf die Kette der bayerischen Alpen: Landsberg – Schongau – Wieskirch, wo Sie zu einer Führung durch die Wieskirche angemeldet sind. Weiterfahrt nach Füssen. Besichtigung des Königsschlosses Neuschwanstein mit Mittagessen im Schlossrestaurant. Nachmittags sehen Sie das Schloss Hohenschwangau am Forgensee. Abendessen im Hotel.

6. Tag: Historisches Bayreuth und Heimreise: Herzlich Willkommen im UNESCO-Welterbe. Bei einem Stadtrundgang erleben Sie die historische Innenstadt und sehen die wichtigsten Bauwerke: Das UNESCO-Welterbe Markgräfliches Opernhaus, das Neue Schloss, den Hofgarten, Haus Wahnfried. Auf Wunsch besteigen Sie zum Abschluss den Schlossturm aus dem 16. Jahrhundert und genießen den herrlichen Panoramablick auf das Festspielhaus und hinüber in das Fichtelgebirge. Anschließend Rückfahrt nach Bad Salzuflen.

Reiseleitung: Brigitte Scheuer
Preis pro Teilnehmer ab 34 Personen: im Doppelzimmer = € 675,-. Einzelzimmer-Zuschlag € 84,-; Leistungen: Fahrt im modernen Reisebus. 5 x Hotelübernachtung mit Frühstücksbuffet, 5 x Abendessen, 4 x Mittagessen, Eintritte und Führungen wie aufgeführt.

Anmeldungen ab sofort: Firma Heinrich Bröskamp, Berliner Ring 53, 33428 Harsewinkel, Telefon Bad Salzuflen: 05222 / 94270

 

 

Buchtipps

Unser Verein hat in den letzten Jahren mehrere Veröffentlichungen herausgegeben, die Sie nach wie vor über den Vorstand, aber auch über den örtlichen Buchhandel erwerben können. Aufmerksam machen möchten wir auf

  • Die Gradierwerke in Bad Salzuflen (2006)
     
  • Unser geliebtes Salzuflen: Erinnerungen der Familie Krecke an ihre Heimatstadt (2007)
     
  • “Wie hat sich unsere Stadt verändert!” Schötmar in alten Ansichten (2010)
     
  • Inschriften an Bad Salzufler Häusern (2. Auflage 2011); (3. Auflage 2017)
     
  • Bad Salzufler Haus- und Hofgeschichten (2012)
     
  • Zum BAD-Jubiläum erschienen: eine Geschichte des Staatsbades Salzuflen von den Anfängen bis zum Ersten Weltkrieg (2014)

 

Überdies weisen wir auf das umfangreiche Buch-Angebot des Lippischen Heimatbundes hin. Gerade in jüngster Zeit sind herrliche, reich bebilderte Bände über Gärten und Naturschutzgebiete erschienen, die sich auch als Geschenke eignen. Näheres entnehmen Sie bitte den Anzeigen in “Heimatland Lippe” oder dem Internetauftritt des Lippischen Heimatbundes (www.lippischer-heimatbund.de).

 

 

  Spendenkonten des Vereins:

  Sparkasse Lemgo                 IBAN  DE23482501100000063487

  Volksbank Bad Salzuflen eG   IBAN  DE49482914900126718800

 

zurück nach oben
 

BuiltWithNOF
[Startseite] [Aktuelles] [Vorstand] [Satzung] [Veranstaltungen] [Veröffentlichungen] [Geschichte] [Links]
WebHosting und WebDesign: Kohls-Multimedia-Technik Bad Salzuflen © 2018
aktualisiert: 25.02.2018