HVV-Logo

Aktuelles

Auf dieser Seite berichten wir ├╝ber aktuelle Ereignisse, Pressearbeit
und andere Stellungnahmen. Schauen Sie immer mal wieder herein!

27.01.2016 | 19.09.2015 | 14.06.2015 | 07.02.2015 | 20.07.2014

 

27.01.2016

Tag der Archive 2016

Thema in diesem Jahr: ÔÇ×Mobilit├Ąt im Wandel”

Stadtarchiv Bad Salzuflen, Martin-Luther-Stra├če 2, am Sonntag, 6. M├Ąrz 2016 11.00-16.00 Uhr

F├╝hrungen: 11.30 Uhr und 14.30 Uhr
U.a. zu sehen: 1.000 Dias vom Bad Salzufler Eisenbahnwesen!

Flyer-Download

 

 

19.09.2015

ÔÇ×Historische Ansichten aus Sch├Âtmar –

Ein Bildkalender f├╝r das Jahr 2016”

Ende September erscheint - wieder mit Unterst├╝tzung des Heimat- und Versch├Ânerungsvereins Bad Salzuflen - ein Kalender f├╝r 2016 mit historischen Ansichten aus Sch├Âtmar.Schoetmar_2016_20 F├╝r jeden Monat wurde aus der Sammlung des HVV-Vorsitzenden Dr. Stefan Wiesekopsieker eine alte Postkarte oder ein Foto von ÔÇ×anno dazumal“ ausgew├Ąhlt und mit einer kurzen Erl├Ąuterung versehen.

Gezeigt werden Ansichten aus der Begastra├če, der Schlossstra├če sowie von vielen weiteren l├Ąngst verschwundenen H├Ąusern und Blickwinkeln. Das M├Ąrz-Bild d├╝rfte den einen oder anderen zum ganz genauen Hinsehen animieren: Es zeigt die pr├Ąchtige Villa des Zigarrenfabrikanten Wolff an der Schlossstra├če / Ecke Eduard-Wolff-Stra├če um1910!

Der Kalender ist - wie in den Vorjahren - zum Preis von 18 ÔéČ im ├Ârtlichen Buchhandel erh├Ąltlich; eine Bestellung ├╝ber den Heimat- und Versch├Ânerungsverein ist leider nicht m├Âglich.

 

nach oben

 

14.06.2015

Auslobung der Rudolf-G├╝nther-Medaille


Am 12. September, am Vorabend des diesj├Ąhrigen Tages des offenen Denkmals, wird der Heimat- und Versch├Ânerungsverein Bad Salzuflen (HVV) zum zweiten Mal die Rudolf-G├╝nther-Medaille verleihen.

Medaille G├╝nther VSMedaille G├╝nther RS

Ausgezeichnet werden sollen denkmalgerechte Sanierungen von H├Ąusern und anderen Bauten im Stadtgebiet von Bad Salzuflen, es kann aber auch der Einsatz f├╝r die Denkmalpflege und der Denkmalschutz ganz allgemein oder die Ver├Âffentlichung von Schriften zu entsprechenden Themen eine Preisverleihung rechtfertigen.

Benannt ist die Medaille nach dem Bad Salzufler Architekten Rudolf G├╝nther (1880-1941), der wie kein anderer das Stadtbild pr├Ągte, u.a. durch Bauten, wie "Haus Bender" (Parkstra├če 16), "Haus Hansa" (Parkstra├če 36/38), "Haus Verpoort/G├╝nther" (Am Herforder Tor 7/9) oder das Denkmal ├╝ber der Paulinenquelle auf dem Salzhof - letzteres zusammen mit dem bekannten Bildhauer Gustav Reitner. Zahlreiche G├╝nther'sche Bauten stehen seit langem unter Denkmalschutz. Entworfen wurde die Medaille von dem renommierten Dresdener Medailleur Peter G├Âtz G├╝ttler.

Der HVV-Vorstand bittet, Vorschl├Ąge f├╝r m├Âgliche Preistr├Ąger - zusammen mit einer kurzen, aussagekr├Ąftigen Begr├╝ndung - einzureichen, und zwar an den Vorsitzenden Dr. Stefan Wiesekopsieker, Winzerweg 2, 32108 Bad Salzuflen, wiesekopsieker@t-online.de.

Einsendeschluss ist der 20. August 2015, die Jurysitzung soll Anfang September stattfinden.

nach oben

 

 

07.02.2015

Mitteilung f├╝r die Presse zur Jahreshauptversammlung des Heimat- und Versch├Ânerungsvereins Bad Salzuflen (HVV) am 7. Februar 2015 im ÔÇ×Maritim“


Jahresr├╝ckblick

Der Vorsitzende Dr. Stefan Wiesekopsieker erinnerte bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung an die zahlreichen Fahrten und Vortr├Ąge, die durch den Verein veranstaltet wurden. Besucht wurden im Rahmen einer Tages-/Halbtagesfahrt u.a. Bremen (Kunsthalle), Hameln, Kloster Wienhausen, Schloss Rheda und Bielefeld; mehrt├Ągige Studienfahrten f├╝hrten die Mitglieder nach Aachen (Dom, Schatzkammer, Altstadt), aber auch nach G├Ârlitz und Umgebung.

Ferner

  • setzte sich der HVV f├╝r den Erhalt der historischen Bausubstanz und das gewachsene Ortsbild unserer Stadt ein
  • finanzierte der HVV der Stadt Bad Salzuflen den Tag des offenen Denkmals im September 2014 und erm├Âglichte F├╝hrungen durch die ÔÇ×Villa D├╝rkopp”
  • beteiligte sich finanziell an Baumpflanzungen in der Fu├čg├Ąngerzone und im Kurpark
  • verlieh der HVV erstmals die Rudolf-G├╝nther-Medaille als Auszeichnung f├╝r hervorragendes privates Engagement im Denkmalschutz
  • wurden verschiedene Druckschriften in zweiter Auflage oder neu herausgegeben, u.a. zum Gradierwerk, dem Bad vor 1914 oder Sch├Âtmaraner Themen.

Die Zahl der Mitglieder liegt bei 717; der nat├╝rliche Verlust an Mitgliedern (Ausscheiden aus Altersgr├╝nden, Krankheit oder Tod) konnte 2014 nicht g├Ąnzlich ausgeglichen werden; dennoch sind es die vielseitigen und ├╝beraus attraktiven Angebote in den zweimal j├Ąhrlich verschickten Programmen sowie das enorme b├╝rgerschaftliche Engagement, was neue Mitglieder auch 2014 wieder in gro├čer Zahl an den Verein heranf├╝hrte. Zum Jahresbeginn sind bereits weitere Neueintritte zu verzeichnen.

Der Vorsitzende erinnerte sodann an die Verdienste der beiden im vergangenen Jahr verstorbenen Vorstandsmitglieder, des Ehrenvorsitzenden Wilhelm Haun sowie des Schriftf├╝hrers Herbert Theodor Winkler, die beide Tr├Ąger der Silbernen Ehrennadel des Lippischen Heimatbundes waren.

Im Namen des Vereins mahnte der Vorsitzende abermals die Einrichtung einer stadtgeschichtlichen Dauerausstellung als Ersatz f├╝r das geschlossene Museum an – dazu m├╝sse aber die Politik endlich erkl├Ąren, ob sie ihre fr├╝here Zusage einhalte oder nicht. Der HVV sei weiterhin bereit, sich aktiv und im Rahmen seiner M├Âglichkeiten auch finanziell an diesem Projekt zu beteiligen.

Kritisiert wurde der Umgang mit historischer Bausubstanz; so sei der geplante Abbruch des erhaltenswerten Geb├Ąudes Osterstra├če 50 eine st├Ądtebauliche Katastrophe. Einhellig war die Versammlung der Ansicht, dass das markante Eckgeb├Ąude an dieser sensiblen Stelle (N├Ąhe zur Stadtmauer, zum Graben und zum ehemaligen Ostertor sowie zum Baudenkmal Osterstra├če 48 und zum Historischen Stadtkern) h├Ątte unter besonderen Schutz gestellt werden m├╝ssen. Auch der geplante ÔÇ×Skywalk“ ├╝ber die Grabenstra├če wurde negativ beurteilt.

Die Unterst├╝tzung des B├╝rgerbegehrens ÔÇ×Gustav-Horstmann-Allee” wurde seitens der Versammlung mit zahlreichen Redebeitr├Ągen gutgehei├čen. Insbesondere wurde das F├Ąllen zahlreicher B├Ąume nach ÔÇ×gutherrliche Art” kritisiert. Auch wurde die ÔÇ×historische Begr├╝ndung” der Ma├čnahme als ÔÇ×Geschichtsklitterung” entlarvt. H├Âchste Zeit sei es, den Hauptverantwortlichen zur Verantwortung zu ziehen. Gleiches gelte f├╝r die Vorkommnisse rund um den ÔÇ×Geysir” und den ÔÇ×Flachbrunnen” am Schliepsteiner Tor im Rahmen der Neugestaltung der Fu├čg├Ąngerzone.

 

Kassenbericht

Schatzmeisterin Gerlinde Mohr erhielt gro├čes Lob f├╝r ihre exzellente Kassenf├╝hrung. G├╝nstig h├Ątten sich die Einnahmen durch den Verkauf der verschiedenen Hefte aus der vereinseigenen Schriftenreihe ÔÇ×Haus- und Hofgeschichten” entwickelt. Ein gr├Â├čerer Betrag sei f├╝r die Restaurierung des Kriegerdenkmals in Holzhausen aufgewendet worden.

 

Vorstandswahl

Bei den Wahlen zur Erg├Ąnzung des Vorstands wurden gew├Ąhlt: Dr. Rainer L├╝bking (Schriftf├╝hrer) sowie Heidi Mares und Michael Hinke (Beir├Ąte).

 

Vorhaben f├╝r 2015

  • Durchf├╝hrung interessanter Fahrten, u.a. nach Bonn, Alsfeld und Oldenburg; das aktuelle Programm kann ├╝ber den Vorsitzenden angefordert oder in der Homepage eingesehen werden
  • Durchf├╝hrung verschiedener Vortr├Ąge, u.a. zu ├ägypten oder zum Kriegsende vor 70 Jahren.
  • Herausgabe eines Heftes zu ÔÇ×Sch├Âtmaraner Pers├Ânlichkeiten” bzw. ÔÇ×500 Jahre Salzwerkbettag”.
  • Organisation des n├Ąchsten Tages des offenen Denkmals (September 2015)
  • weiteres Bem├╝hen um die Einrichtung einer Dauerausstellung zur Stadtgeschichte
  • Kritische Begleitung von Bauprojekten – u.a. im Bereich Ostertor, Wandelhalle und Kurhaus-Umgestaltung
  • die zweite Verleihung der Rudolf-G├╝nther-Medaille, Vorschl├Ąge k├Ânnen ab sofort gemacht werden.

 

nach oben

 

 

20.07.2014

Auslobung der Rudolf-G├╝nther-Medaille durch den HVV

Wie bereits im Fr├╝hjahr mitgeteilt, wird der Heimat- und Versch├Ânerungsverein Bad Salzuflen (HVV) in diesem Jahr erstmals (und k├╝nftig allj├Ąhrlich) am Vorabend des Tages des offenen Denkmals die von ihm gestiftete Rudolf-G├╝nther-Medaille verleihen.

Ausgezeichnet werden sollen damit Personen, die sich um die vorbildliche Restaurierung eines Denkmals oder erhaltenswerten Geb├Ąudes in der Gro├čgemeinde Bad Salzuflen, den Einsatz f├╝r den Denkmalschutz allgemein oder aber auch durch eine ├╝berragende Ver├Âffentlichung zu einem denkmalpflegerischen Thema verdient gemacht haben.

Namensgeber der Medaille ist der bedeutende Bad Salzufler Architekt Rudolf G├╝nther (1880-1941), dessen  Bauten bis heute das Stadtbild pr├Ągen und bereichern: "Haus Hansa" (Parkstra├če 36/38), "Kleiner Gr├╝nauer" (Wenkenstra├če 1-5), Gemeindehaus der Ev.-ref. Kirchengemeinde am Hallenbrink, Druckerei Gerlach (Salzsiederstra├če 1), Denkmal f├╝r die Paulinenquelle auf dem Salzhof. Viele Bauten dieses aus Sch├Âtmar stammenden Architekten sind von so hoher Qualit├Ąt, dass sie als Baudenkmale heute besonderen Schutz genie├čen.

Der Preis wird in Form einer Medaille verliehen, die von dem renommierten Dresdener Medailleuer Peter G├Âtz G├╝ttler gestaltet worden ist (vgl. Abbildung).

Medaille G├╝nther VSMedaille G├╝nther RS

Die Jury des HVV wird Ende August tagen, um den ersten Preistr├Ąger zu ermitteln. Wenngleich schon mehrere Vorschl├Ąge vorliegen, k├Ânnen bis zum 20. August noch weitere eingereicht werden. Mit einer kurzen Begr├╝ndung versehen sollte der Vorschlag an den Vorsitzenden des HVV, Dr. Stefan Wiesekopsieker, Winzerweg 2, 32108 Bad Salzuflen eingesandt werden.

nach oben

 

BuiltWithNOF
[Startseite] [Aktuelles] [Vorstand] [Satzung] [Veranstaltungen] [Ver├Âffentlichungen] [Geschichte] [Links]
WebHosting und WebDesign: Kohls-Multimedia-Technik Bad Salzuflen © 2016
aktualisiert: 29.01.2016